Freie Wähler nehmen junge Generation in die Verantwortung

Die Freien Wähler im Landkreis Starnberg nehmen ihre jungen Mitglieder mit in die Verantwortung.

Sie sind keine jungen Wilden. Sie möchten nur künftig auch jene Wählerschichten erreichen, vor allem unter den Jüngeren, die bislang meistens der Wahl ferngeblieben sind und auch sonst wenig politisches Engagement zeigen. Benedict Padberg aus Gilching, Vorsitzender der Jungen Freien Wähler, ist in Herrsching einstimmig als Stellvertreter des Ersten Vorsitzenden der Kreisvereinigung Starnberg gewählt worden. Die ursprünglichen Bedenken einiger Altvorderer, hier werde eine neue Gruppierung auftreten, konnte er nach der Vorstandswahl zerstreuen.

„Viele Politiker haben ihr Vertrauen verspielt, weshalb die Politikverdrossenheit nicht den Wählern, sondern den Parteien zuzuschreiben ist.“, sagte Benedict Padberg. Umso wichtiger sei es, sich vor Ort zu engagieren. „Wir möchten ein Sprachrohr für die jungen Menschen sein“, sagte er. Deshalb hätten sie auch eine Umfrage gestartet. Dabei seien jene Themen in den Fokus gestellt worden, die unter den Nägeln brennen: bezahlbarer Wohnraum, Verkehrssituation, Natur und Landschaft, Gemeinschaft und eine größere Bandbreite kleiner Geschäfte.

Die vorgeschlagene Kandidatenliste wurde durch die Wahl eindrucksvoll bestätigt: Einstimmig wurde Albert Luppart als Erster Vorsitzender des Kreisverbandes und der Kreisvereinigung ins Amt gewählt. Ferdinand Pfaffinger und Matthias Vilsmayer vertreten ihn im Verband, Fred Rauscher, Thomas Dahmen, Dr. Harald Lossau und Benedict Padberg in der Kreisvereinigung. Stephan Grünbeck und Matthias Vilsmayer werden die Kasse verantworten und Christine Hollacher die Schriftführung behalten.

Mit einer Ehrennadel in Platin hat Landesvorsitzender Michael Piazola zwei Mitglieder geehrt. Er bedankte sich bei Willi Mahler und Otto Kriwetz für jahrelanges Engagement.

Quelle: Merkur