Stillstand in Wörthsee – jetzt auch in Auing

Stillstand in Wörthsee – jetzt auch in Auing
Wie erhält man eine Ortsteil mit sozialem Leben, das von einem Hotel mit Gaststätte geprägt wird? Jedenfalls nicht, indem man die Inhaber bei notwendigen Umbauarbeiten auf Jahre blockiert. Dies zeigte sich auch in tumultartigen Zuständen in der gestrigen Gemeinderatssitzung.

Der Florianshof muss aufgrund von Brandschutzauflagen aufwendig nachgerüstet werden. Um das wirtschaftlich darstellen zu können, wollte die Inhaberin einen Teil davon in Wohnungen umnutzen. Statt eine gemeinsame kooperative Lösung zu suchen, hat die Bürgermeisterin in der gestrigen Gemeinderatssitzung die Aufstellung eines Bebauungsplans mit Veränderungssperre vorgeschlagen.

Mit den Stimmen von SPD, Grünen und WörthseeAktiv wurde nun tatsächlich eine Veränderungssperre nicht nur über diese Areal, sondern über fast den ganzen Ortsteil Auing beschlossen. Freie Wähler und CSU stimmten gegen diese Blockadepolitik. Nach diesem Beschluss hat Wörthsee inzwischen in jedem der vier Ortsteile ein Gaststättenareal, das durch einen Bebauungsplan zum gewissen Leerstand verurteilt ist.